Willkommen auf der Homepage des 1. FC Kiedrich
www.fc-kiedrich.de

 

Spielberichte

Spieltag 21, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

JFV Heidenrod  --  1. FC Kiedrich III   1:5

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Hendrik Dittrich, Niklas Gerock, Marvin Rehm, Andreas Klauser, Viktoria Schäfer, Nina Mondani, Luise Trautmann

Tore:   0:1 Andreas Klauser (Assist: Marvin Rehm) 0:2 Andreas Klauser (Assist: Niklas Gerock) 0:3 Andreas Klauser (Assist: Hendrik Dittrich) 0:4 Eigentor (Assist: Hendrik Dittrich) 0:5 Niklas Gerock (Assist: Andreas Klauser) 

Spielbericht:  Bei angenehmen, äußeren Bedingungen traten wir auf 7er Feld auf dem Rasenplatz in Heidenrod-Kemel an. Nach 6 Absagen (Philipp Wenzel, Max, Leander, Nic, Valentin und Paul) verblieben nur noch 4 Jungs aus dem D3-Kader und unsere 3 Mädels. Verstärkung holten wir uns mit Andreas aus der E1. Das Team stellte sich damit quasi von selbst auf und Niklas war erstmals Kapitän. Viktoria und Marvin spielten vor Philipp Schwethelm in der Abwehr, Hendrik zentral davor leicht hinter den Flügelspielern Nina und Andreas, ganz vorne spielte Niklas im Sturmzentrum. Luise kam später in der Abwehr bis zu ihrem verletzungsbedingten Ausscheiden zum Einsatz Der Anfang geriet recht konfus, doch mit etwas Glück und einem aufmerksamen Philipp Schwethelm fiel kein Gegentreffer. Mit dem ersten gelungen Angriff über die rechte Seite gelang in der 8. Minute direkt die Führung. Marvin spielte lang auf den schnellen Andreas, der unaufhaltsam Richtung Tor zog und satt traf. Nur eine Minute später erhöhte Andreas auf 2:0, voraus gegangen war eine tolle Kombination über Hendrik und Niklas, der Andreas wunderbar freispielte. Das Team spielte nun befreit und selbstbewusst auf und es gab weitere Chancen. In Minute 12 passte Nina toll auf Niklas, der die Flanke herein brachte auf Andreas, dessen Volleyabnahme knapp übers Tor strich. Nach 16 Minuten gelang Andreas dann der lupenreine Hattrick, als er nach traumhaftem Schnittstellenpass von Hendrik zum 3:0 traf. Es gab nun Chancen im Minutentakt und das Team beherrschte die Szenerie. Nach einer Superkombination über Viktoria und Nina kam Niklas zum Abschluss, doch der Heidenroder Keeper hielt stark und kurze Zeit später kam Niklas nur einen Schritt zu spät nach dem Zuspiel von Andreas. In der 21. Minute war es dann soweit, wenn auch unter gütlicher Mithilfe von Heidenrod. Hendrik spielte einen Traumpass auf Niklas, der zwar im Laufduell mit dem gegnerischen Verteidiger einen Schritt zu spät kam, aber da der heraus stürmende Keeper diesen anschoss fiel doch noch das 4:0 für Kiedrich. Nach der ganz starken 1. Hälfte geriet die zweite Halbzeit ausgeglichener und wir hatten erneut das nötige Spielglück. In den Anfangsminuten hielt Philipp 2mal stark und einmal rettete die Latte, bevor Niklas unsere erste Chance nach einem Abpraller von Andreas verwandelte. Nach einem Einwurf (!) fiel aber dann doch der verdiente Ehrentreffer von Heidenrod, da die Abwehr in dieser Szene schlief. Nach 42 Minuten hatte Philipp dann noch zweimal kurz hintereinander Gelegenheit sich auszuzeichnen. Ein Schuss versprang auf dem holprigen Rasen direkt vor ihm, doch er konnte dies mit einem blitzartigen Reflex parieren. Kurz darauf visierte der Heidenroder Kapitän das lange Eck an, doch Philipp drehte den Ball noch um den Pfosten. Auch Kiedrich hatte noch Chancen in den letzten 10 Minuten, wenngleich auch die Dominanz der 1. Hälfte fehlte. 2 scharf geschossene Ecken von Hendrik strichen durch den gegnerischen 5er, aber es war kein Abnehmer da und Andreas scheiterte kurz vor dem Ende jeweils nach Traumpass von Hendrik einmal am Torwart und einmal am Pfosten. Am Ende gab es den heiß ersehnten ersten Rückrundensieg, der aufgrund der Ausfälle unerwartet klar geriet. Philipp war immer dann zur Stelle, wenn es darauf ankam und die Abwehr um Viktoria und Marvin hatte zumeist alles im Griff. Nina und Luise bestachen durch ihre Laufstärke und Hendrik setzte immer wieder geschickt die Stärken von Niklas und Andreas in Szene und heute nutzten die Stürmer eben auch ihre Chancen effizienter, so dass am Ende der Sieg gelang

 

Spieltag 20, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III   --  SV Esch                             0:3

Mannschaft:
Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Niklas Gerock, Luise Trautmann, Nina Mondani, Paul Elsner, Viktoria Schäfer

 

Tore:
leider Fehlanzeige

Spielbericht:
Bei regnerischem Wetter trafen wir auf den Tabellendritten aus Waldems-Esch.
Valentin, Marvin und Nic mussten passen uns so traten wir mit 10 Spielern/ Spielerinnen an.
Philipp Schwethelm spielte wie gewohnt im Tor, Philipp Wenzel rückte gemeinsam mit Max in die Abwehrzentrale und außen verteidigten Viktoria und Nina. Leander, Hendrik und Niklas bildeten das Mittelfeld und Paul gab den zentralen Angreifer. Im Spielverlauf kam Luise in die Außenverteidigung und Nina rückte eine Position weiter nach vorne. Das Team verteidigte stark gegen das eigentlich bessere Team und hielt das Spiel lange offen. Nach 20 Minuten spielte Philipp Wenzel einen Rückpass zum Tor und trotz Anmahnung sicher zu spielen, ging unser Keeper ins Dribbling und so kassierten wir erneut ein einfaches Gegentor. Es ist einfach zum verrückt werden, dass wir uns in jedem Spiel durch leichte Fehler um den Lohn bringen. Nur 2 Minuten später zeigte Philipp Schwethelm sein tolles Gesicht und hielt bärenstark im 1 gegen 1, aber dennoch ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.
Nachdem sich die Teams weitgehend neutralisierten und wirklich kein Klassenunterschied erkennbar war, fiel in der 37. Minute das 0:2. Der Escher Stürmer wurde beim Flanken genauso wenig gestört wie der zentrale Angreifer beim Torschuss und schon war es passiert. Kiedrich gab aber nicht auf und hatte in der 48. Minute die Chance zum Anschluss. Hendrik spielte Niklas frei, doch der Ball wurde irgendwie noch auf der Linie geklärt.
In Minute 54 gab es dann den nächsten Nackenschlag für unser Team. Luise kam nicht in den Zweikampf und begleitete den Stürmer nur über 20 Meter, bevor dieser zum 0:3 traf. Wer jetzt dachte, das Team gibt sich auf, sah sich getäuscht. In den letzten 5 Minuten gab es noch 3 Hochkaräter, aber leider kein Tor, was das ganze Dilemma dieser Saison deutlich macht. Max setzte nach einem Steilpass toll nach und brachten den Ball zu Leander, der am starken Escher Keeper scheiterte, Hendrik nahm den Abpraller aus ca. 15 Meter direkt, doch der Teufelskerl im Escher Tor hielt auch diesen Ball. Nur eine Minute später steckte Hendrik wunderbar auf Niklas durch, der satt abschloss, aber der Gästekeeper holte auch den Ball noch aus dem Winkel, eine unfassbare Parade. Es war immer noch nicht Schluss und KIedrich war weiter in der Offensive. Hendrik passte auf den aufgerückten Max, der auf dem Weg zum Tor klar umgerempelt wurde – sogar die Escher erwarteten einen Elfmeter - , aber der Schiedsrichter pfiff nicht. Am Ende stand eine 0:3 Niederlage trotz ausgeglichenem Spiel gegen ein Top Team in unserer Klasse und gleichzeitig ein Spiegelbild der Saison. Unsere Stürmer sind harmlos und vergeben viele klare Chancen. Positiv ist, dass wir uns in jedem Spiel klare Chancen erarbeiten. Hinten passieren dafür auch in fast jedem Spiel vermeidbare Treffer durch individuelle Fehler.
Dennoch war es heute über die 60 Minuten erneut eine starke Teamleistung, aus der Philipp Wenzel, Viktoria und Hendrik herausragten.
Danke noch an die Familien Mondani und Schäfer für den Verkaufsdienst.

Spieltag 19, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III  - Spvgg. Eltville III                            0:2

Mannschaft:
Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Niklas Gerock, Marvin Rehm, Paul Elsner, Viktoria Schäfer, Valentin Stelter

Tore:
leider Fehlanzeige

Spielbericht:
Ohne Nina, Luise und Nic ging es mit 10 Spielern ins Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn aus Eltville.
Vor Philipp Schwethelm im Tor begannen Viktoria, Max, Leander und Philipp Wenzel in der Viererkette,
Das Mittelfeld bildeten Paul, Hendrik und Valentin hinter der Sturmspitze Niklas. Marvin kam in der zweiten Halbzeit in der Innenverteidigung zum Einsatz.
Der Beginn geriet wie so oft schläfrig und bereits in der 2. Minute traf Eltville den Außenpfosten nachdem viel zu leicht das Zentrum passiert wurde. In der Folge stabilisierte sich Kiedrich und kam zu guten Chancen.
Hendrik schickte Niklas auf die Reise, der am Torwart vorbeizog und dann aber mit links den auf der Linie postierten Verteidiger anschoss. In der 6. Minute drang Hendrik von rechts in den Strafraum und schoss hart aufs Tor, der Torwart ließ prallen aber der aufgerückte Philipp Wenzel schoss knapp drüber.
Nur zwei Minuten später führte eine direkt (!) verwandelte Ecke von Eltville zum Rückstand. Nach einem Missverständnis duckte sich unser Abwehrspieler und Philipp Schwethelm ließ den Ball passieren – unfassbar.
Das Team war geschockt und brauchte 10 Minuten um sich zu erholen. Hendrik passte auf Niklas, der frei vorm Tor scheiterte und in der 25. Minute scheiterte Hendrik nach einem tollen Steilpass vom starken Leander.
Eine Minute vor der Pause hatte Valentin eine große Chance nach einem Getümmel vor dem Eltviller Tor, er war aber nicht entschlossen genug. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es noch einmal eine Ecke für Eltville, die verlängert wurde und dann von Valentin völlig unbedrängt beim Versuch den Ball zu stoppen ins eigene Tor gespielt wurde. So lag die klar bessere Mannschaft durch individuelle Fehler zur Pause 0:2 zurück.
Valentin wurde in der Kabine getröstet und es ging weiter mit Elan in die 2. Hälfte. In der 40. Minute geriet ein Abpraller nach einer Ecke direkt vor die Füße von Niklas, der 3 Meter vor dem Tor den Ball nicht traf. Kiedrich rannte weiter an und hatte 5 Minuten vor dem Ende Pech. Hendrik steckte auf Niklas durch, der frei vor dem Tor nur den Pfosten traf. Eltville traf fast im Gegenzug nach einer Ecke die Latte, es war einfach unglaublich wie schlecht das Team heute Ecken verteidigt hat, dies gelang in den Vorwochen viel besser. Am Ende wurde das Spiel trotz guter Chancen und klarer spielerischer Überlegenheit verloren, da wir viel zu leichte Gegentore bekommen und vorne zu wenig Entschlossenheit haben,
Danke an die Familien Glaser und Gisbertz für den Verkaufsdienst beim Heimspiel. 

Spieltag 18, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III  - JSG Aarbergen                1:2

Mannschaft:
Max Glaser, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Niklas Gerock, Marvin Rehm, Paul Elsner, Andreas Klauser, Maurice Barth

Tore:
1:1         Andreas Klauser (ohne Assist)

Spielbericht:
Reichlich dezimiert trafen wir im ersten Spiel nach der Osterpause auf den starken Tabellendritten aus Aarbergen, gegen den es im Hinspiel eine 2:6 Klatsche gegeben hatte. Mit Philipp Schwethelm, Nic, Valentin, Nina, Luise und Viktoria mussten wir gleich auf 6 Spieler/-innen verzichten.
Verstärkung bekamen wir durch Maurice und Andreas aus der E1, die beide ein Riesenspiel machten.
Max spielte für Philipp Schwethelm im Tor und verrichtete diese Aufgabe sehr sicher und aufmerksam. In der Abwehrkette spielte Maurice auf rechts, unser Kapitän Philipp Wenzel links und Leander und Marvin in der Innenverteidigung. Hendrik besetzte mit seiner Laufstärke das zentrale Mittelfeld und auf den Flügeln spielten Andreas und Paul etwas hinter Niklas in der Sturmmitte. Aarbergen hatte 5 Spieler des Jahrgangs 2006 im Team und war vor allem körperlich hoch überlegen, unsere Jungs stellten sich aber leidenschaftlich dagegen und so ergab sich ein ausgeglichenes Spiel mit zunächst wenigen Tormöglichkeiten. Nach einer Flanke von Andreas ergab sich in der 10. Minute die erste Chance für Niklas, der knapp über das Tor schoss. Die Kiedricher Angriffe liefen zumeist über die linke Seite über den schnellen Andreas. Es tat dem Team sehr gut, dass wir endlich einmal einen schnellen Offensivspieler zur Verfügung hatten und er wurde vor allem von Hendrik oft gesucht. Nach 15 Minuten spielte Philipp einen langen Ball auf Andreas, der Richtung Tor zog und an den Außenpfosten schoss. 3 Minuten später war Niklas nach einem Befreiungsschlag von Leander frei durch, wurde aber trotz Vorsprungs noch vom gegnerischen Verteidiger eingeholt.
In Minute 23 spielte Hendrik einen Traumpass in die Schnittstelle auf den gestarteten Andreas, der leider erneut am Pfosten scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich das Team die Führung verdient, aber durch das Abschlusspech ging es torlos in die Kabine.
Nur 2 Minuten nach Wiederbeginn gerieten wir durch eine Unachtsamkeit in der Innenverteidigung in Rückstand. Ein eigentlich harmloser Ball in die Mitte wurde komplett unterschätzt und so kam ein Aarbergener frei zum Abschluss und Max war ohne jede Abwehrchance. Wieder einmal führte schläfriges Abwehrverhalten zu einem Gegentor, obwohl dies explizit in der Halbzeitpause angesprochen wurde. Niklas wechselte nun auf die Flügel und Paul in die Mitte, um mehr Laufstärke auf die Außenbahnen zu bringen. Hier hätte es gut getan einen Einwechsler zu haben, da unsere zentralen Angriffsspieler den Großteil des Spieles quasi unsichtbar waren. In der 42. Minute erlief sich Andreas einen ungenauen Querpass in der Abwehr und zog mit Tempo Richtung Tor. Er schaute kurz auf und drosch die Kugel zum Ausgleich unter die Latte, der Jubel war riesengroß. In der Abwehr schlichen sich nun allerdings wieder einige Ungenauigkeiten ein, die zu Chancen für Aarbergen führten. Leander war bei einem Pass von Max überrascht und verlor den Ball am eigenen Strafraum. Zum Glück traf der Stürmer in dieser Situation nur den Pfosten, aber leider brachte eine nahezu identische Szene Minuten später den Rückstand. Max spielte ungenau auf Hendrik, der den Ball nicht kontrollieren konnte und ihn so verlor. Gegen den platzierten Flachschuss des gerade eingewechselten Stürmers war Max dann chancenlos. Ein sehr ärgerliches und absolut vermeidbares Gegentor, da man ohne Not viel zu viel Risiko vor dem eigenen Tor ging. Die Mannschaft pushte sich aber weiter nach vorne und wollte sich für das gute Spiel belohnen und so gab es in den letzten 5 Minuten noch einige Tormöglichkeiten. Zweimal scheiterte Paul und einmal Niklas, nachdem Hendriks Schuss geblockt wurde. Niklas‘ Bogenlampe drehte der Aarberger Keeper kurz vor Schluss noch um den Pfosten zur Ecke, die zum Entsetzen aller nicht mehr ausgeführt wurde, da das Spiel abgepfiffen wurde. So blieb es nach einer sehr engagierten Mannschaftsleistung bei einer knappen 1:2 Niederlage, aber die Jungs können trotzdem stolz auf ihr Spiel sein. Danke an die Familien Elsner und Rehm für den Verkaufsdienst und an Thomas Elsner für seine Schiedsrichterleistung. 

Spieltag 17, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III --  JFV Taunusstein IV  0:1

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Hendrik Dittrich, Nina Mondani, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel,  Niklas Gerock, Valentin Stelter, Nic Brückmann, Marvin Rehm, Max Glaser

Tore:  leider Fehlanzeige  

Spielbericht:  Traumhaftes Frühlingswetter begleitete das Heimspiel gegen den JFV Taunusstein IV, der in der Tabelle einige Plätze vor uns rangiert. Paul war leider nicht da und Viktoria musste kurzfristig in der D2 aushelfen, so dass uns 11 Spieler/-innen zur Verfügung standen. Taktisch starteten wir erneut im 4-3-1 System mit Max, Leander, Marvin und Philipp Wenzel in der Abwehrkette vor Philipp Schwethelm. Das Mittelfeld bildeten Nic, Hendrik und Valentin und als Sturmspitze agierte Niklas. Nina und Luise kamen im Spielverlauf auf den Außenverteidigerpositionen zum Einsatz und spielten diese Rolle sehr solide. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem unsere Defensive zu Beginn noch einige Konzentrationsprobleme offenbarte und so einige Chancen für Taunusstein zuließ, allerdings ohne dass der Gast daraus Kapital schlagen konnte. Hierbei zeigte sich Philipp Schwethelm als aufmerksamer und mitspielender Torwart. Nach der etwas nervösen Anfangsphase übernahm das Team mehr und mehr die Spielkontrolle und kam zu einigen Torchancen. Die beste Möglichkeit hatte Niklas, als er nach einem tollen Doppelpass mit Hendrik allein auf das Tor zulief, aber leider den gegnerischen Torwart anschoss. Trotz überlegen geführtem Spiel ging es torlos in die Pause, aber das Team merkte, dass hier etwas drin war und kam hochmotiviert aus der Kabine. Die zweite Halbzeit war spielerisch das Beste, was das Team seit über einem halben Jahr gezeigt hat und die Zuschauer sahen wunderbare Kombinationen über das Mittelfeld in die Spitze mit zahllosen, klaren Torchancen. In der 38. Minute kombinierte sich die Mannschaft traumhaft bis in den gegnerischen Sechszehnmeterraum und Max traf, war aber beim Pass von Valentin leicht im Abseits. Kiedrich war nun klar spielbestimmend und drückte Taunusstein in die Defensive, die sich nur durch lange Bälle nach vorne zu helfen wussten. Ein solcher Befreiungsschlag wurde dann von Marvin unterschätzt und Philipp blieb für einige Sekunden wie angewurzelt auf der Linie bevor er dem Ball entgegenlief. So konnte der Taunussteiner Stürmer den Ball an Philipp vorbei spitzeln und ins leere Tor einschieben, ein absolut vermeidbarer und auch unverdienter Treffer und das Produkt eigener Unachtsamkeit. Im direkten Gegenzug legte Niklas den Ball auf der Strafraumgrenze für Leander auf, der den Ball aber zu zentral abschloss. Nun rollte Angriff auf Angriff auf das Tor und es gab wirklich tolle Ballstafetten und Abschlüsse. In Minute 52 spielte Hendrik einen Traumpass in die Schnittstelle, aber Niklas vollbrachte es erneut nicht den Ball am Torwart vorbei zu schieben. In dieser Phase trumpften Max über die Rechte und Nic über die linke Seite groß auf und knackten die Abwehr ein ums andere Mal. 7 Minuten vor dem Ende drang Nic von links in den Strafraum und zog ab, anstatt auf den völlig freien Hendrik in der Mitte zu passen. 3 Minuten später lösten Max und Hendrik auf rechts eine Spielsituation super auf und Hendrik spielte den perfekten Querpass auf den mitgelaufenen Nic. Nic zog mit Ball Richtung Tor, avisierte die Ecke, aber der Keeper kratzte den Ball noch irgendwie um den Pfosten. Das Team warf nun mit Leidenschaft alles nach vorne und Taunusstein kam nach einem Befreiungsschlag zur zweiten Torchance in Halbzeit 2, die am Pfosten endete. Die letzte Torchance hatte der am heutigen Tag bärenstarke Hendrik, der die Situation selbst einleitete. Aus dem zentralen Mittelfeld kommend umkurvte er seinen Gegenspieler und passte auf links zu Nic, der direkt auf den völlig freien Leander durchsteckte. Leander verstolperte vor dem Tor stehend, stocherte den Ball aber noch zu Hendrik, dessen Schuss um Millimeter am rechten Pfosten vorbei strich. Kurz danach war Schluss und es gab ungläubige Gesichter nach einer völlig unverdienten Niederlage, wie es auch der Gegner attestierte. Das Team hat nach etwas nervösem Beginn eine großartige Leistung gezeigt und alle begeistert. Dennoch ist es einfach unfassbar, dass wir aus solch vielen toll herausgespielten Hochkarätern kein Tor erzielen konnten und so brachte sich die Mannschaft selbst um den hochverdienten Lohn. Auf die eigene Leistung können alle stolz sein, neben dem am Mittwoch bereits gezeigten Einsatzwillen kam heute auch noch die spielerische Klasse hinzu, aber leider fehlt vorne ein „Knipser“, der die Chancen nutzt. Danke an die Familien Gisbertz und Wenzel für den Verkaufsdienst.


Spieltag 16, 1. Kreisklasse RTK Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III   -  JFV Taunusstein II                           0:3

Mannschaft:
Philipp Schwethelm, Hendrik Dittrich, Nina Mondani, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner, Niklas Gerock, Valentin Stelter; Viktoria Schäfer, Nic Brückmann, Marvin Rehm

Tore:
leider Fehlanzeige

Spielbericht:
Im vorgezogenen Spiel des 18. Spieltages trafen wir am Mittwochabend auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus Taunusstein. Den Trainern stand bis auf Max das komplette Aufgebot zur Verfügung und wir entschieden uns wie im Heimspiel gegen Heftrich für eine etwas defensivere 4-3-1 Formation, mit der die Mannschaft sich recht wohl fühlt. Vor Philipp Schwethelm im Tor bestand die Viererkette aus Viktoria, Leander, Marvin und Philipp Wenzel. Zentral davor spielte Hendrik und das offensive Dreieck bildeten Nic und Niklas auf den Flügeln und Valentin als zentrale Anspielposition im Sturmzentrum.
Das Spiel begann wie erwartet. Der bärenstarke Tabellenführer aus Taunusstein übernahm die Spielkontrolle und hatte deutlich mehr Ballbesitz, aber das Kiedricher Abwehrbollwerk hielt. Die Defensive war sehr aufmerksam und eng an den Gegenspielern und auch die Offensivspieler gingen die nötigen Wege nach hinten um die Abwehrarbeit zu unterstützen. Dank des laufintensiven Spiels gelang es sehr gut die Taunussteiner von unserem Tor fern zu halten und bis auf 2 Fernschüsse, die Philipp Schwethelm stark parierte, entstand keine große Gefahr für unser Tor. Die Ecken wurden sehr aufmerksam verteidigt und wenn ein Kiedricher einmal überspielt war, war der nächste da um den Gegner zu stellen. Dieses „Doppeln“ in der Defensive gelang wirklich sehr gut. Nach vorne gelangen zwar nur wenige Entlastungsangriffe, aber das Bemühen und die Einstellung waren da und es gab immerhin einige schön anzusehende Kombinationen über Hendrik, Niklas, Nic und Valentin. Allerdings wurden auch einige Doppelpässe etwas unkonzentriert in den Rücken des Mitspielers gepasst. In der 17. Minute gab es dann die erste echte Torchance für Kiedrich. Niklas fing einen Querpass ab und zog Richtung Tor. Hendrik sprintete in die Spitze, aber Niklas entschied sich aus etwas spitzem Winkel für den Torschuss, der vom Taunussteiner Keeper gerade noch entschärft werden konnte.
Aufgrund der wirklich starken Defensivleistung ging es verdient mit einem 0:0 in die Pause und wir wechselten nun die Formation. Luise kam für Marvin und besetzte die rechte Verteidigung, dafür rückte Viktoria in die Mitte. Paul kam positionsgleich für Niklas und Nina für Valentin. In den ersten Minuten nach Wiederbeginn stand die Abwehr weiter solide und alle arbeiteten gut gegen den Ball, allerdings gelang es nicht für entsprechende Entlastung zu sorgen und so führte ein Angriff über unsere rechte Abwehrseite in der 39. Minute zum 0:1. Von links kommend sprang dem Angreifer nach einem Abwehrversuch der Ball direkt vor die Füße und er traf unhaltbar für Philipp ins Tor. 6 Minuten später erhöhte Taunusstein auf 2:0 als ein Spieler zentral durchs Mittelfeld lief und auch von der Innenverteidigung nicht entscheidend gestört wurde. Wir wechselten nun erneut, um wieder mehr Struktur in die Offensivbemühungen zu bekommen und in der 48. Minute ergab sich nach einem schönen Angriff über Hendrik und Nina eine Schussmöglichkeit für Nic , der knapp über das Tor schoss. 2 Minuten vor dem Ende drang ein Taunussteiner über links in die Mitte und zog ab. Zunächst sah es so aus, als ob Philipp den Ball noch um den Pfosten dreht, aber die Kugel trudelte dann doch ins Tor zum 0:3 Endstand. Das Team hat sich heute geschlossen und mit Leidenschaft gegen einen am Ende zu starken (und sehr fairen) Gegner gestellt und das Spiel lange offengehalten. Wie unser Kapitän Philipp Wenzel später treffend sagte, hätten wir mit der gleichen Einstellung das Spiel gegen Niederseelbach wohl gewonnen. Ziel muss es sein, diesen Einsatzwillen und die Leidenschaft in jedem Spiel zu bringen.
Danke noch an die Familien Gerock und Dittrich für den Verkaufsdienst beim Heimspiel. 


Spieltag 15, 1. Kreisklasse RTK Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III   --  SV Niederseelbach                         1:2

Mannschaft:
Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Nina Mondani, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner, Niklas Gerock, Valentin Stelter

Tore:
1:1          Niklas Gerock (Assist: Valentin Stelter)

Spielbericht:
Bei tollem Frühlingswetter ging es im Heimspiel gegen den Vorletzten aus Niederseelbach.
Viktoria, Marvin und Nic konnten nicht mitspielen, aber da auf 7er Feld gespielt wurde war dies kein Problem.
Vor Philipp im Tor starteten wir mit Max und Philipp Wenzel in der Abwehr, davor agierte Leander als zentraler Ballverteiler. Die Außenbahnen besetzten Hendrik und Niklas und Paul begann nach starker Trainingswoche im Sturmzentrum. Im weiteren Spielverlauf kamen Nina und unser Neuzugang Valentin – Herzlich Willkommen beim FCK – auf den Flügeln und Luise in der Abwehr zum Einsatz.
Niederseelbach zeigte sich gegenüber dem Hinspiel verbessert und auch mit neuen Spielern und so entstand ein Spiel auf Augenhöhe. Unser Team begann wieder einmal schläfrig und ohne die nötige Aggressivität und das Tempo in den Aktionen und so kam kein rechter Spielfluss auf. Wurde einmal schön nach vorne kombiniert, offenbarten unsere Stürmer wieder einmal ihre Tempodefizite und so kam kein Torabschluss in der Anfangsphase zustande. Ganz im Gegenteil, nach einer kurzen Abtastphase drückte uns Niederseelbach in die Defensive und kam zu einer ganzen Serie von Eckbällen. Einer von ihnen führte in der 14. Minute zum 0:1 und dies hatte sich durch das phlegmatische Auftreten des Teams auch irgendwie angekündigt. Die Ecke wurde nicht konsequent geklärt und landete auf Höhe des Sechzehners von wo aus der Gästespieler recht unbedrängt aufs Tor schießen konnte. Den eigentlich schwachen Abschluss ließ Philipp Schwethelm – wie die anderen in der Anfangsphase noch im Halbschlaf – durch die Hände rutschen und so gerieten wir nicht unverdient in Rückstand. Mit der Einwechslung von Valentin kam nun mehr Bewegung und Spielkultur aufs Feld und die Mannschaft steigerte sich deutlich. Es gab nun einige schöne Angriffe, meist über Hendrik, Valentin und Niklas und auch endlich zu Torabschlüssen, die der Gästekeeper aber allesamt entschärfen konnte. Leander zeigte nun mehr Präsenz im Zentrum und Kiedrich war endlich im Spiel. Es dauerte aber bis zur 26. Minute bis das Team den zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich bejubeln konnte. Valentin spielte auf links einen tollen Doppelpass mit Leander und flankte vors Tor, wo Niklas entschlossen nachgerückt war und den Ball mit Wucht unter die Latte drosch. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel und so ging es mit einem Unentschieden in die Pause. In der Halbzeit nahmen wir uns vor weiter Druck zu machen und uns mit einem Sieg zu belohnen, aber unverständlicherweise verfielen einige wieder in das Phlegma der Anfangsviertelstunde. Da auch Niederseelbach fahrig agierte, ergaben sich dennoch einige Möglichkeiten für unsere Stürmer, die allerdings durch fehlendes Tempo verpufften. Die läuferischen Defizite sind mittlerweile gegen jeden Gegner eklatant, so dass wir unser phasenweise recht gutes Kombinationsspiel nicht zum Torabschluss bringen. Luise spielte eine gute zweite Hälfte auf der rechten Abwehrseite, hielt die Flanke dicht und lief einige Mal den Gegenangriff ab. In Summe war aber die Halbzeit 2 bis auf die Schlussphase recht ereignislos. In den letzten 10 Minuten kam es jeweils nach Einwürfen (!) zu gefährlich Szenen vor unserem Tor, da die Abwehr schlief und nicht mit den Gegenspielern mitlief. Bei 3 nahezu identischen Situationen brachten wir uns schließlich selbst um den Lohn. Der erste Schuss ging knapp vorbei und der Zweite landete am Pfosten, aber dennoch wurde das Team nicht wach. Nach dem Einwurf lief der Niederseelbacher unbedrängt in unsere Hälfte und passte von rechts vor das Tor wo gleich 2 Spieler vollkommen freistanden, da die Abwehr nicht mitlief. Philipp war zwar noch dran, konnte aber den Rückstand 3 Minuten vor dem Ende nicht verhindern. Die letzten Minuten rannte das Team dann nochmal an und nach einem schönen Pass von Hendrik zog Niklas mit Vorsprung Richtung Tor. Er wurde zwar noch eingeholt, aber dabei vom Gegner gerempelt und so gab es noch einmal Freistoß für uns aus ca. 12 Metern. Hendrik zog den Freistoß schön über die Mauer, aber der scharf geschossene Ball strich um Zentimeter am rechte Winkel vorbei und so blieben am Ende nur frustrierte Kiedricher zurück.
Danke nochmal an die Familien Glaser und Wenzel für den Verkaufsdienst.


Spieltag 14, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III --  SV Heftrich  0:4

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Marvin Rehm, Nina Mondani, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner, Nic Brückmann, Niklas Gerock, Viktoria Schäfer

Tore: leider Fehlanzeige 

Spielbericht:  Im ersten Spiel der Rückrunde trafen wir bei windigem Wetter auf den starken Tabellenzweiten aus Heftrich, gegen die im Hinspiel aufgrund einer sehr engagierten Leistung ein Unentschieden gelang. Bis auf unseren Neuzugang Valentin waren alle mit dabei, auch wenn einige durch Krankheit noch etwas Trainingsrückstand hatten. Vor Philipp Schwethelm im Tor starteten wir mit einer Viererkette mit Viktoria, Marvin, Leander und unserem Kapitän Philipp Wenzel. Max spielte auf der Sechs und Hendrik und Nic bildeten die offensiven Außenbahnen hinter dem Stoßstürmer Niklas. Im späteren Verlauf kamen Paul als Sturmspitze, Nina auf den Flügeln und Luise in der Abwehr zum Einsatz. Zu Beginn gelang es sehr gut die durchweg mit Spielern des Jahrgangs 2006 angetreten Gäste von unserem Tor fern zu halten und wenn etwas durchkam, war Philipp zur Stelle. Die Abwehr war sehr aufmerksam und es wurden auch immer wieder einige Nadelstiche gegen den feldüberlegenen Gast gesetzt. Nach einer Balleroberung steckte Hendrik auf Niklas durch, der frei aufs Tor laufend etwas ins Trudeln geriet, so dass sein Abschluss vom Torwart pariert werden konnte. In der 15. Minute spielte wiederum Nic einen tollen Schnittstellenpass auf Niklas, der den Ball gegen den heraus stürmenden Keeper schoss. Leider fand sich kein Kiedricher um den Abpraller einzuschießen und so verpuffte die Chance zur Führung. In Minute 16 misslang Philipp ein Torabschlag und der Heftricher nahm den Ball direkt aus knapp 15 Metern und traf satt ins rechte Eck. Dieser Gegentreffer schockte das Team und es verlor etwas die Ordnung. Nur 2 Minuten später ging keiner unserer Abwehrspieler mit dem Kopf zu einem hohen Ball und so fiel die Kugel vom Rücken des Abwehrspielers vor die Füße des Heftricher Stürmers, der keine Mühe hatte einzudrücken. In dieser Phase brachte sich die Mannschaft durch passives Verhalten um den Lohn und kassierte binnen 2 Minuten noch 2 Gegentreffer kurz vor der Pause, als man die Gegner nur begleitete und ein schwaches Zweikampfverhalten zeigte. So ging trotz einer starken ersten Viertelstunde mit 0:4 in die Pause. Für die Zweite Hälfte hatten wir uns vorgenommen an die starke Anfangsphase anzuknüpfen und weiter gegenzuhalten. Die Defensiven waren nun wieder konzentriert am Mann und die Mannschaft kämpfte vorbildlich. Leander spielte stark und verteilte klug die Bälle und so gab es immer wieder schöne Ballstafetten durch die Mitte, meist über Hendrik und Nic. Vor dem Tor fehlte es aber wie in den letzten Wochen etwas an Durchschlagskraft, auch wenn sich Niklas und Paul für das Team aufrieben und alles versuchten, Die größte Chance bot sich, als Philipp Wenzel nach einer Ecke von Hendrik auf Niklas durchsteckte und dieser den Ball flach und hart vors Tor spielte, aber leider war kein anderer eingerückt um die Vorlage zu nutzen. Philipp Schwethelm zeigte im zweiten Durchgang seine Qualitäten und hielt mit Unterstützung der Abwehr den Kasten sauber. Am Ende sahen die Zuschauer eine wirklich tolle Teamleistung über ¾ der Spieldauer gegen einen sehr starken Gegner, auf die wir in den nächsten Wochen aufbauen können. Die schwache Viertelstunde in Halbzeit 1 reichte aber aus, um auf dem Papier klar und deutlich zu verlieren. Danke an die Familien Mondani und Trautmann für den Verkaufsdienst beim Heimspiel.



Spieltag 12, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III --  TV Idstein III  0:3

Mannschaft: Florian Walter, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Marvin Rehm, Nina Mondani, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner

Tore:  leider Fehlanzeige 

Spielbericht:  Bei nasskalten 3 Grad ging es binnen 4 Tagen zum zweiten Mal gegen Idstein. Unser Kader war maximal ausgedünnt und es standen lediglich 9 Spieler zum Einsatz, die alle über die volle Distanz gehen mussten. Nic und Niklas mussten bei der D1 aushelfen und Viktoria und unser Keeper Philipp Schwethelm fehlten krankheitsbedingt. Im Tor spielte mit Florian ein E-Jugendlicher, der ein großartiges Spiel machte. Das „letzte“ Aufgebot begann mit Luise, Marvin und Philipp Wenzel vor Florian im Tor. Max spielte neben Leander im Mittelfeld und Hendrik rückte auf die offensive Mittelfeldposition. Auf den Außenbahnen spielten Nina (links) und Paul (rechts). Speziell die Abwehr zeigte sich in der Anfangsphase extrem verunsichert. Es gab hanebüchene Fehlpässe und viele Stock- und Stellungsfehler, die immer wieder zu gefährlichen Situationen führten. Nach 8 Minuten schafften es Luise und Marvin durch zögerliches Verhalten nicht, gegen einen Idsteiner zu klären, der dann aus 5 Metern gegen Florian vollenden konnte. Nach 16 Minuten fiel nach einer Flanke von rechts das 0:2, da der Idsteiner Stürmer völlig unbedrängt und unhaltbar für Florian einschießen konnte. Die Abwehr sah nur zu und ging nicht zum Ball um zumindest zu stören. Als dann nach 20 Minuten das 0:3 fiel, konnte man ein Debakel befürchten, so eklatant waren die Abwehrfehler in dieser Phase. Max versuchte zu retten und kam quasi zeitgleich mit dem Idsteiner zum Ball, der mit der Pieke hart aufs Tor schoss. Florian reagierte zwar noch blitzartig, konnte den Einschlag aber nicht ganz verhindern. Bis zur Pause stabilisierte sich nun unser Spiel und die leichten Fehler wurden reduziert, so dass es keinen weiteren Gegentreffer gab. Halbzeit 2 zeigte nun ein anders Bild und die Spieler gingen vor allem läuferisch an ihre Grenzen. Marvin und Philipp spielten nun ganz stark in der Defensive und endlich gelangen auch einige schöne Angriffe, zumeist über Hendrik. Zunächst wurde er von Philipp geschickt und zog Richtung Tor, sein Schuss konnte aber vom Keeper geklärt werden. Mitte der zweiten Halbzeit kam Paul nach einer Ballpassage über Max und Hendrik zum Abschluss, ließ sich aber zu weit nach rechts abdrängen. Kurz vor Schluss wurde der sehr agile Max gefoult und trat selbst zum Freistoß an. Sein Strahl zischte am linken Pfosten vorbei und so kam das Team leider nicht mehr zum verdienten Anschlusstreffer. Die Mannschaft verdiente sich speziell für Halbzeit 2 ein großes Kompliment und versöhnte so für die schwächere erste Halbzeit. Derzeit hat der FCK einfach zu viele Ausfälle und dies schwächt alle 3 D-Jugendmannschaften.


Spieltag 11, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

TV Idstein III -- 1. FC Kiedrich III  4:2

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Loic Crysakopoulos, Hendrik Dittrich, Marvin Rehm, Nic Brückmann, Luise Trautmann, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner, Marlon Barbeler

Tore:  1:2 Marlon Barbeler (Assist: Nic Brückmann) 2:4 Niklas Gerock (Assist: Marlon Barbeler)   

Spielbericht:  Zum Nachholspiel mussten wir am Mittwochabend nach Idstein reisen, aufgrund der Verkehrslage kamen wir spät an und konnten uns nur kurz warm machen. Max mit Verletzung, Viktoria wegen einer Zahn-OP und Nina mussten leider passen, Verstärkung bekamen wir durch Loic und Marlon aus unserer starken E-Jugend. Gespielt wurde auf dem ungeliebten Hartplatz, da nur dort eine Flutlichtanlage zur Verfügung stand. Vor Philipp Schwethelm, begannen Marvin, Loic und Philipp Wenzel defensiv. Das Mittelfeld bildeten Hendrik und Leander, davor agierten Niklas, Paul und seit längerer Zeit einmal wieder Nic, der sonst zumeist zum D1 Kader gehört. Luise und Marlon kamen im Spielverlauf zum Einsatz. Der Tabellennachbar aus Idstein, der mit 4 Spielern des Jahrgangs 2006 antrat, erspielte sich ein leichtes Übergewicht ohne wirklich zwingend zu werden. Im Spiel nach vorne agierten wir aber zu fahrig. Das Spiel über die Außen hakte, da sich diese viel zu wenig bewegten und durch die Mitte war es einfach zu eng und so wurden viele Bälle frühzeitig wieder verloren. In Minute 13 rutschte ein Schuss unter dem Körper von Philipp durch und es stand 0:1 und nur 6 Minuten später legte Idstein nach, diesmal ohne Zutun des Torwarts, aber mit Unterstützung unserer Abwehr, die zu nachlässig im Zweikampf agierte. Nach 25 Minuten hatte Niklas die große Chance zum Anschluss. Hendrik hatte ich freigespielt, doch Niklas scheiterte am Torwart und scheute es den Abpraller per Kopf ins leere Tor zu drücken. So konnte noch ein Abwehrspieler dazwischen gehen. Mit der Einwechslung von Marlon kam spürbar mehr Tempo in unser Spiel und 5 Minuten vor der Pause konnten wir auf 1:2 verkürzen. Nic spielte einen Traumpass auf Marlon, der durchlief und eiskalt vollendete. Kurz nach Wiederbeginn fiel der 3. Gegentreffer durch zu sorgloses Abwehrverhalten. Der Idsteiner Stürmer spazierte über die rechte Seite und schoss von der Strafraumgrenze über den zu weit vor seinem Tor stehenden Philipp ins Tor. Unser Spiel verlagerte sich nun immer mehr auf die starke linke Seite mit Philipp Wenzel, Nic und Marlon und es gab viele gute Aktionen ohne einen weiteren Treffer. Stattdessen mussten wir nach einem Angriff über unserer rechte Seite das 1:4 hinnehmen. Über rechts ging in Halbzeit 2 fast gar nichts, unsere Spieler waren nahezu unsichtbar und so war es keine Überraschung, dass unser 2. Treffer in der starken Schlussphase über links fiel. Nic schickte Hendrik in die Gasse, der auf Marlon zurücklegte. Marlons Querpass wurde von Niklas direkt genommen und obwohl er leicht über den Spann rutschte klatschte sein Schuss über den rechten Innenpfosten ins Tor zum Endstand. Ein wirklich sehenswerter Treffer nach einem schönen Angriff mit Tempo und Präzision. Das Team tat sich auf dem Hartplatz recht schwer, hatte aber auch starke Phasen, wenn die Abstände zu den Gegenspielern stimmten und über Außen gespielt wurde. Die linke Seite mit Nic und Marlon war sehr dominant, aber wie so oft bekamen wir zu leichte Gegentore und einige der Offensivspieler zeigen einfach zu wenig Laufbereitschaft und Präsenz auf dem Platz.


Spieltag 9, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

JFV Taunusstein IV -- 1. FC Kiedrich III  1:0

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Marvin Rehm, Thilo Trautmann, Nina Mondani, Luise Trautmann, Viktoria Schäfer, Leander Gisbertz, Philipp Wenzel, Paul Elsner

Tore:  leider Fehlanzeige  

Spielbericht:  Traumhaftes Herbstwetter begleitete uns am 9. Spieltag nach Taunusstein-Hahn, wo wir auf den Tabellendritten, die JFV Taunusstein IV trafen. Bis auf Niklas waren alle dabei und wir begannen in der gewohnten taktischen Aufstellung. Vor Philipp Schwethelm postierte sich die defensive Dreierkette mit Viktoria, Marvin und unserem Kapitän Philipp Wenzel. Das Mittelfeld bildeten Max und Leander, zentral offensiv spielte Thilo und die Außenbahnen wurden durch Paul (rechts) und Hendrik (links) besetzt. Im Spielverlauf kam Luise in der Abwehr und Nina auf beiden offensiven Außenpositionen zum Einsatz.   Taunusstein trat mit 3 Spielern des Jahrgangs 2006 an und erspielte sich ein leichtes optisches Übergewicht ohne jedoch zwingend zu werden. Die Abwehr stand solide und immer dann wenn unser Team den Ball laufen ließ und direkt über die Außenbahnspieler Hendrik und Paul spielte, wurde es gefährlich, auch wenn oftmals der letzte Pass nicht recht gelang. So entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit allerdings wenigen klaren Möglichkeiten. Falls ein Ball durchkam war Philipp Schwethelm ein sicherer und Ruhe ausstrahlender Rückhalt. Das offenvive Highlight in Halbzeit 1 lieferte Viktoria, die nach Balleroberung auf der rechten Seite auf und davon zog und alle Taunussteiner stehen ließ. Leider schaffte es keiner der eigenen Spieler das Tempo mitzugehen, so dass ihre klasse Hereingabe vor das Tor verpuffte. Nach einer Rettungstat musste Viktoria kurz raus und wurde von Luise nahezu gleichwertig ersetzt. Luise hat in den wenigen Wochen nach ihrem Wiedereinstieg bereits tolle Fortschritte gemacht und ließ auf ihrer Seite nichts anbrennen. Nach ausgeglichenem Spiel ging es folgerichtig torlos in die Pause. Der Beginn der 2. Hälfte geriet etwas schläfrig und es gelang dem Team nicht mehr die spielerische Befreiung aus der Defensive wie noch vor der Pause. In der 38. Minute führte fahriges Zweikampfverhalten im Mittelfeld dazu, dass ein Taunussteiner mit Tempo in den Strafraum eindrang. Viktoria versuchte zu retten und klärte von rechts kommend robust, aber klar den Ball spielend. Der Schiedsrichter entschied zu unserem Entsetzen auf Elfmeter. Aber da war ja noch einer zwischen den Pfosten, der nun schon den dritten Elfmeter gegen uns in Folge parieren konnte und seine Mitspieler/-innen zum Strahlen brachte – unser Elferkiller Philipp Schwethelm.  6 Minuten später vollbrachte Philipp die nächste Glanztat. Nach einer der gefährlichen Taunussteiner Ecken, kam ein gegnerischer Stürmer frei zum Schuss, aber Philipp drehte die Kugel noch um den Pfosten. In dieser Phase ergaben sich immer wieder gute Konterchancen für uns, aber der richtige Zeitpunkt zum Abspiel wurde teilweise verpasst. Nina spielte eine tolle 2. Halbzeit auf links und harmonierte prächtig mit Thilo, aber Thilo schaffte es nicht sein Tempo zielgerichtet einzusetzen. 10 Minuten vor dem Ende fiel dann leider das vermeidbare 0:1, auch wenn sich der Treffer etwas angekündigt hatte. Durch naives Zweikampfverhalten im Zentrum wurde ein Taunussteiner freigespielt und spitzelte den Ball kurz vor der heranstürmenden Viktoria am herauslaufenden Philipp vorbei ins Tor. In den letzten 10 Minuten gab es nochmal ein Anrennen unseres Teams auf das gegnerische Tor, aber trotz toller Ballstafetten gelang kein gefährlicher Abschluss, da die letzte Entschlossenheit und Durchsetzungsstärke im Angriff fehlten. Hendriks und Leanders Schüsse wurden geblockt und ein Kopfball (!) von Max nach Flanke von Thilo strich knapp vorbei. Am Ende stand eine knappe 0:1 Niederlage nach einem sehr ordentlichen Spiel und einer deutlichen Leistungssteigerung zur Vorwoche. Ganz vorne fehlt uns einfach ein Knipser und wir tun uns nach wie vor schwer Tore zu erzielen, aber der Rest sieht schon ganz gut aus. Wir begegnen fast jedem Gegner auf Augenhöhe und kommen immer besser auf dem größeren Feld zurecht.

Spieltag 8, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

SV Niederseelbach -- 1. FC Kiedrich III  0:1

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Marvin Rehm, Niklas Gerock, Thilo Trautmann, Nina Mondani, Luise Trautmann, Viktoria Schäfer

Tore:  0:1 Thilo Trautmann (Assist: Hendrik Dittrich)  

Spielbericht:  Bei kühler Witterung stand das Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten aus Niederseelbach an. Philipp Wenzel fehlte krankheitsbedingt und Leander und Paul mussten aus privaten Gründen passen. Da wir auf 7er Feld spielten, hatte wir trotz der Absagen keine Probleme eine Mannschaft zu stellen. Philipp Schwethelm startete wie gewohnt im Tor, davor verteidigten diesmal Viktoria und Marvin. Max spielte die „Leander-Position“ hinter den Offensiven Thilo, Hendrik und Niklas. Nina und Luise kamen im Spielverlauf auf den Außenbahnen zum Einsatz. Der Start war vielversprechend, bereits in der 1. Minute hatte Niklas eine klare Chance nach Zuspiel von Hendrik und in der 5. Minute scheiterte Niklas völlig frei vor dem Tor gar doppelt, nachdem ihn Thilo freigespielt hatte. Nur eine Minute später war es wiederum Niklas, der knapp am Winkel vorbei schoss. In der 11. Minute schaffte er es erneut nicht den Ball am Torwart vorbei zu bugsieren, nachdem Max aus dem Halbfeld einen Traumpass gespielt hatte. Nachdem wir es nicht geschafft hatten, gegen einen überforderten Gegner trotz etlicher Hochkaräter in Führung zu gehen, verlor die Mannschaft zusehends die spielerische Linie und passte sich dem erschreckend schwachen Niveau des Gegners an und erzielte trotz drückender Überlegenheit keinen Treffer bis zur Pause. Philipp Schwethelm war komplett arbeitslos und bekam keinen einzigen Ball auf sein Tor. Die Chancenverwertung war das Hauptthema in der Pausenbesprechung und das Team versprach dem Trainer hier zu gewinnen. In der 35. Minute lief Niklas nach einem Abschlag von Philipp alleine aufs Tor, schoss aber erneut nur den gegnerischen Keeper an. Die zweite Halbzeit gestaltete sich sehr zerfahren, da sich nun auch Thilo und Hendrik dem schwachen Spiel anschlossen und etliche Fehlpässe produzierten. Dennoch ergaben sich bis Minute 50 noch weitere, teils deutliche Torchancen, die zumeist Niklas versiebte. Er hätte heute wohl noch Stunden spielen können ohne ein Tor zu erzielen. Die Abwehr stand bis auf wenige Wackler solide und Max schaltete sich immer wieder klug ins Angriffsspiel ein, selbst wenn auch er nicht den erlösenden Führungstreffer beisteuern konnte. In der 55. Minute hatte Niederseelbach quasi aus dem Nichts die Chance zur Führung, als der linke Flügelspieler satt abzog und Philipp zu einer Glanztat zwang. Die letzten Minuten hatten es dann wirklich in sich. 2 Minuten vor dem Ende sorgte Marvin durch ungeschicktes Verhalten im Zweikampf für einen berechtigten Foulelfmeter und die Großchance für Niederseelbach. Philipp tauchte blitzschnell ab und entschärfte den flach aufs rechte Eck gezogenen Elfer und hielt uns so im Spiel. Als es dann in der 59. Minute nochmal Ecke für uns gab, fiel glücklich, aber hochverdient der Siegtreffer. Hendrik brachte die Ecke hart vors Tor und Thilo drückte den Ball aus 3 Metern mit links über die Linie. Der Jubel war riesengroß und kurz danach war Schluss. Das Team hat heute nach insgesamt schwacher Vorstellung knapp gewonnen, die erhoffte Befreiung nach den Niederlagen der Vorwochen blieb aber aus, obwohl gegen diesen Gegner locker ein zweistelliger Sieg möglich war. Unsere Stürmer schaffen es einfach nicht aus Großchancen Tore zu erzielen, da vor dem Kasten Ruhe und Übersicht fehlen. Immerhin gelang der dritte Saisonsieg Dank Philipp, der erneut ein großer Rückhalt war.

 

Spieltag 7, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

SV Hohenstein II -- 1. FC Kiedrich III  3:0

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Philipp Wenzel, Marvin Rehm, Leander Gisbertz, Paul Elsner, Niklas Gerock, Thilo Trautmann, Nina Mondani, Luise Trautmann

Tore:  leider Fehlanzeige  

Spielbericht:  Im ersten Spiel nach den Herbstferien stand die recht lange Reise nach Breithardt an.  Gegner war der SV Hohenstein II, der einige Plätze vor uns in der Tabelle lag. Bis auf Viktoria waren alle mit dabei und Luise machte nach längerer Spielpause wieder ein Spiel für den FCK und sie zeigte durchaus gute Ansätze. Vor Philipp Schwethelm begannen Marvin, Max und Philipp Wenzel in der Abwehr. Vor dem von Hendrik und Leander gebildeten Mittelfeld spielten wie gewohnt Thilo, Paul und Niklas in der Offensive. Nina und Luise starteten von der Bank und kamen später in Abwehr und Mittelfeld zum Einsatz. Bei nebligen 9 Grad entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Hohenstein war mit einigen Spielern des Jahrgangs 2006 körperlich und bezüglich des Tempos zwar überlegen, Kiedrich hielt aber gut dagegen und kam über das Mittelfeld immer wieder zu sehenswerten Gegenangriffen. Die Außenspieler Niklas und Paul waren aktiv und boten sich immer wieder an, es fehlte aber die Präzision im letzten Spieldrittel. Einige Schnittstellenbälle von Hendrik und Thilo wurden vom sehr aufmerksamen gegnerischen Torwart abgelaufen, da unseren Stürmern das notwendige Tempo leider fehlt. Die Abwehr um Max und Philipp Wenzel war stark, besonders Marvin machte heute ein hervorragendes Spiel auf rechts und schaltete sich zudem auch immer wieder in die Offensive ein. Wenn dann doch einmal etwas durchkam, zeigte sich Philipp Schwethelm wie in den Vorwochen reaktionsschnell und souverän. Nach 20 Minuten spielte Hendrik einen Pass in die Tiefe, aber Paul wurde leider knapp wegen Abseits zurück gepfiffen. 4 Minuten später ergab sich eine ähnliche Situation und die Großchance zur Führung. Nach Balleroberung von Leander drehte Hendrik auf und spielte in die Schnittstelle zu Paul, der quer auf den durchgelaufenen Thilo passte. Leider traf Thilo 5 Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig und sein Abschluss wurde noch geblockt. Eine Minute vor der Pause kassierten wir dann das vermeidbare 0:1. Nach einem Luftloch im Abwehrzentrum hielt Philipp Schwethelm zunächst großartig, der Hohensteiner Stürmer machte sich robust gegen Philipp Wenzel Platz und schob den Abpraller zum Führungstreffer ein. Das Team war nun kurz geschockt und kassierte fast noch das 0:2 nach einem erneuten Stockfehler im Zentrum. Philipp lenkte den Ball aber per Glanztat zur Ecke. So ging es nach starker Leistung in einem ausgeglichenen Spiel mit einem knappen Rückstand in die Pause. Nina rückte nun ins Mittelfeld und Luise verteidigte rechts und das Team musste in der 32. Minute das 0:2 verkraften, als ein Hohensteiner nahezu unbedrängt durchs Mittelfeld marschierte und unhaltbar einschob. Das Spiel verlagerte sich nun zu Gunsten des SV Hohenstein. Die Bälle wurden zu schnell verloren und nach vorne fehlte es an Tempo und Durchschlagskraft. Immer dann, wenn das eigene Spiel über Leander und Thilo lief, wurde es gefährlich, aber leider rannten sich beide allzu oft fest, da auf den Außen die Anspielstationen fehlten. Nachdem Philipp Schwethelm zuvor bereits einige Male stark pariert hatte, musste er in der 50. Minute leider noch den dritten Treffer hinnehmen. Wieder ging ein technischer Fehler eines Abwehrspielers voraus. Die letzten 10 Minuten wurden noch zum Durchwechseln genutzt und es passierte nicht mehr viel auf dem Feld. Am Ende stand aufgrund der schwächeren zweiten Halbzeit eine verdiente Niederlage gegen einen sehr fairen Gegner. Die Mannschaft braucht aber nicht den Kopf hängen zu lassen, es war klar dass wir im ersten Jahr D-Jugend einige Male Lehrgeld bezahlen müssen. Die erste Halbzeit war richtig stark und in den nächsten Wochen treffen wir auf schlagbare Teams, so dass wir hoffentlich mal wieder ein Erfolgserlebnis einfahren können.

 

Spieltag 6, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

JFV Taunusstein II -- 1. FC Kiedrich III  3:1  

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Hendrik Dittrich, Philipp Wenzel, Marvin Rehm, Leander Gisbertz, Paul Elsner, Niklas Gerock, Thilo Trautmann, Marlon Barbeler

Tore:  1:3 Thilo Trautmann (Assist: Hendrik Dittrich)

Spielbericht:  Der 6. Spieltag führte uns zum Tabellenzweiten, der JFV Taunusstein II. Gespielt wurde bereits am Mittwoch, da zum Ferienbeginn bereits einige Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Bis auf Nina waren alle mit dabei, zudem unterstützte uns noch Marlon aus der E1. Nach den zuletzt starken Leistungen gegen Heidenrod und Heftrich gingen wir zuversichtlich in die Partie, Vor Philipp Schwethelm bildeten Viktoria, Max und Philipp Wenzel die Abwehrreihe, davor wie gewohnt Leander und Hendrik hinter den Offensivkräften Thilo, Paul und Niklas. Zunächst auf der Bank nahmen Marvin und Marlon Platz, aber auch sie kamen natürlich zum Einsatz.  Bereits zu Beginn schnürte uns Taunusstein in die eigene Hälfte ein, ohne jedoch zu wirklich zwingenden Chancen zu kommen. Im Gegensatz zur Vorwoche gelang es aber überhaupt nicht das eigene Spiel nach vorne zu gestalten. Das Spiel gegen den Ball war gut, aber durch etliche Fehlpässe und technische Defizite landete der Ball immer wieder schnell beim Gegner. So war es letztendlich nur eine Frage der Zeit bis Taunusstein in Führung gehen sollte und in der 19. Minute traf der Gastgeber dann zur überfälligen Führung. Ein einfacher Fehlpass nach vorherigem Ballgewinn und schon war ein Taunussteiner frei vor Philipp und schoss satt ein. Auch in der Folgezeit gelang es kaum das Spiel konstruktiv zu gestalten, so dass Kiedrich lediglich eine echte Chance in Halbzeit 1 nach schöner Einzelleistung von Marlon hatte, sein Torschuss konnte aber abgewehrt werden. So ging es mit einem knappen Rückstand nach schwacher Leistung in die Pause.  Wir wechselten nun zweimal, auch wenn sich alle fünf Offensivspieler für einen Wechsel anboten. Hendrik rückte auf die Zehn und mit Marlon und Thilo hatten wir nun schnelle Stürmer auf dem Feld. Das Spiel lief nun etwas besser und es sah so langsam nach Fußball aus, aber in der 30. Minute mussten wir das 0:2 verkraften. Nach einer Ecke unterlief Marvin ein technischer Fehler, der zu einem Eigentor führte. Das Team war dadurch geschockt und verfiel wieder in den alten Trott. Nahezu jeder Ball landete umgehend beim Gegner, es gab kaum eigene Ballstafetten über 3 oder 4 Stationen. Als dann noch in der 40. Minute das 0:3 fiel, vorher wurde der Ball leichtsinnig in die Mitte, direkt vor die Füße des gegnerischen Stürmers geklärt, griff bei einigen so etwas wie Resignation um sich und die zuvor schon schlechte Laufleistung wurde unterirdisch. Andere wiederum wollten sich nicht geschlagen geben und zeigten weiterhin Widerstand. 10 Minuten vor dem Ende spielte Hendrik einen Klasse Steilpass in den Lauf von Thilo, der das Tempo mitnahm und zum 1:3 verkürzte. Nun folgten die mit Abstand besten Minuten in unserem Spiel, endlich waren Leidenschaft und Laufstärke zurück und die Trainer fragten sich warum dies erst jetzt geschah. Auch wenn es zu keinem weiteren Treffer mehr kam, stimmten die Schlussminuten doch etwas positiv, auch wenn sie nicht über die wirklich schwache Offensivleistung und die verdiente Niederlage hinweg trösten. Philipp Schwethelm spielte erneut stark und fehlerlos im Tor und die Abwehrreihe war bis auf wenige Aussetzer solide und zweikampfstark. Ab dem Mittelfeld kamen wir aber nie in Schwung, da Konzentration und Laufbereitschaft bei einigen fehlte, es war fast schon etwas Lustloses oder Überhebliches zu erkennen. Schade, dass wir nicht mit einem positiven Ergebnis in die Ferienpause gehen, aber mit dieser Leistung war einfach nicht mehr drin.

 

 

Spieltag 5, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

SV Heftrich -- 1. FC Kiedrich III  1:1  

Mannschaft: Philipp Schwethelm, Max Glaser, Nina Mondani, Hendrik Dittrich, Philipp Wenzel, Marvin Rehm, Leander Gisbertz, Paul Elsner, Niklas Gerock, Loic Chrysakopoulos, Konstantin Illner  

Tore:  1:1 Konstantin Illner (Assist: Hendrik Dittrich)  

Spielbericht:  Am 5. Spieltag mussten wir zum Spitzenreiter aus Heftrich, der in den ersten 4 Spielen ohne Punktverlust und Gegentor (!) geblieben war. Unser Topscorer Thilo musste leider verletzungsbedingt passen und mit Viktoria fehlte eine Abwehrstütze. Ersatz erhielten wir durch Loic und Konstantin aus der E1 und Philipp Schwethelm spielte erstmalig wieder bei der D3 im Tor. Vor Philipp bildeten Marvin, Max und Philipp Wenzel die Defensive, Konstantin und Leander das Mittelefeld und vorne agierten Paul und Niklas. Hendrik rückte für Thilo auf die Zehnerposition. Im Spielverlauf kamen Loic in der Abwehr und Nina auf beiden Außenbahnen zum Einsatz. Der Tabellenführer aus Heftrich, fast ausschließlich mit Spielern des Jahrgangs 2006 angetreten, begann dominant und vor allem körperlich sehr präsent. Unser Team konnte aber bereits zu Beginn an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und stemmte sich vehement dagegen. Es sah schon respekteinflößend aus, was sich den Zuschauern bot. Die Heftricher waren durchweg einen Kopf größer als unsere Spieler und versuchten v.a. mit langen Bällen und Standardsituationen zum Erfolg zu kommen, da unsere Spieler es sehr gut verstanden das Zentrum zu verdichten und so den Spielfluss zu stören. Zudem setzten wir immer wieder Nadelstiche in der Offensive, auch wenn es zunächst noch an der nötigen Präzision fehlte. Die Abwehr konnte den Gegner  weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten, so dass ein Distanzschuss für die erste gefährliche Situation für unser Tor sorgte. Philipp Schwethelm machte sich aber ganz lang und drehte den Ball noch um den Pfosten. In der 17. Minute kamen wir zum ersten Hochkaräter. Nach einem Einwurf von Marvin drehte sich Hendrik um seinen Gegenspieler und zog vom Strafraumeck ab. Der Heftricher Keeper konnte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Nach einer Balleroberung von Leander, spielte Hendrik in der 21. Minute in die Gasse zu Niklas und der Schiedsrichter entschied fragwürdig auf abseits. Den Freistoß brachte Heftrich hoch vor das Tor und die Abwehr war einen Moment unentschlossen, so dass der Heftricher Torjäger den Abpraller unhaltbar für Philipp ins Eck drosch. So ging es nach gutem Spiel mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause. Das Team hatte aber Blut geleckt und gemerkt, dass auch dieser Gegner nicht unverwundbar ist. 6 Minuten nach dem Wiederbeginn wurde die tolle Mannschaftsleistung belohnt. Hendrik spielte nach Ballgewinn einen tollen Schnittstellenpass auf Konstantin, der das Laufduell gegen den Heftricher Riesen gewann, noch am herausstürzenden Torwart vorbeizog und cool vollendete. Der Jubel war riesengroß und Kiedrich war nun sehr präsent. Die Defensive zeigte sich diszipliniert und zweikampfstark, Konstantin und Leander ordneten das Spiel davor und Hendrik brachte immer wieder die engagierten und laufstarken Niklas, Nina und Paul in Position. Nach einer bereits abgewehrten Ecke von Heftrich, sprang Marvin der Ball unbeabsichtigt an die Hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter für Heftrich in der 43. Minute. Eine sehr harte Entscheidung, da sich Kiedrich damit keinerlei Vorteil verschafft hatte. Mit einer großartigen Parade hielt Philipp Schwethelm den Elfmeter und uns im Spiel. Philipp wuchs nun über sich hinaus und hielt einfach alles was auf sein Tor kam, zudem gab er der Abwehr unglaubliche Sicherheit, so dass jeder Spieler an sein Limit ging. Loic, der die komplette 2. Halbzeit für den am Knöchel getroffenen Abwehrchef Max spielen musste, räumte rigoros und elegant alles ab und initiierte zudem noch einige gefährliche Angriffe. 10 Minuten vor dem Ende hatte Niklas nach einem Steilpass die große Chance zur Führung und zog alleine Richtung Tor. Er wählte den Querpass auf Konstantin, statt selbst abzuschließen. Konstantin wurde an der Grenze des Erlaubten gestört und kam so leider nicht zum Torschuss. Heftrich wollte in der Schlussphase den Sieg und so ergaben sich Räume zum Kontern. Paul spielte kurz vor Schluss einen Traumpass auf Niklas und der Schiedsrichter entschied zum Entsetzen aller auf abseits, obwohl noch ein Heftricher Verteidiger mindestens 2 Meter tiefer drin stand. So wäre vielleicht noch mehr drin gewesen, aber am Ende waren alle glücklich über das tolle Spiel und das verdiente Unentschieden beim Tabellenführer.

 

 

Spieltag 4, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

1. FC Kiedrich III -- JFV Heidenrod  5:1

Mannschaft: Max Glaser, Viktoria Schäfer, Hendrik Dittrich, Philipp Wenzel, Thilo Trautmann, Leander Gisbertz, Paul Elsner, Niklas Gerock  

Tore:  1:0 Thilo Trautmann (Assist: Hendrik Dittrich) 2:1 Leander Gisbertz (Assist: Thilo Trautmann) 3:1 Eigentor 4:1 Niklas Gerock (ohne Assist) 5:1 Thilo Trautmann (Assist: Max Glaser) 

Spielbericht:  Im ersten Heimspiel trafen wir bei herrlichem Wetter auf die JFV Heidenrod. Gespielt wurde auf 7er Feld, aber mit 9er Regeln, d.h. mit Abseits, Rückpassregel und 2x30 Minuten. Philipp Schwethelm spielte bei der D2 im Tor und Nina und Marvin konnten leider nicht spielen, so dass wir mit lediglich 8 Spielern antraten und alle ausgiebig ihre Einsatzzeiten hatten. Max spielte im Tor und vor ihm verteidigten Viktoria, Leander und Philipp. Im Mittelfeld spielten Thilo und Hendrik und vorne kamen zunächst Niklas und später Paul zum Einsatz. Heidenrod startete mit 2 Siegen im Rücken und 4 Spielern des Jahrgangs 2006 selbstbewusst ins Spiel. Unser Team vor dem sehr aufmerksamen Max zeigte sich jedoch von Beginn an hellwach und extrem lauf- und spielfreudig. Ein von Leander abgefangener Ball landete bei Hendrik, der in der 4. Minute Thilo auf die Reise schickte. Thilo drang mit Tempo in die gegnerische Hälfte ein, ließ 2 Gegenspieler stehen und traf cool zur frühen Führung. In der 9. Minute kam Heidenrod zum etwas überraschenden Ausgleich. Ein „Abseitsruf“ von außen irritierte Leander kurz, so dass er den gegnerischen Kapitän nicht mehr am Abschluss hindern konnte. Gegen den harten und platzierten Schuss hatte Max keine Abwehrchance. Die Mannschaft ließ sich davon jedoch nicht beirren und legte weiterhin ein hohes Tempo vor.  Nach einer Ecke von Hendrik nahm Niklas den Ball volley mit links und scheiterte nur knapp in Minute 12. Nach 19 Minuten wurde Kiedrich dann für seine Angriffsbemühungen belohnt. Nach schöner Kombination legte Thilo auf den aufgerückten Leander ab, der satt einschoss. 5 Minuten vor der Pause hatte Hendrik die Riesenchance zum 3:1. Er startete von links einen Sprint in die Tiefe und wurde von Thilo perfekt angespielt, sein etwas zu unplatzierter Torschuss wurde vom Gästekeeper per Glanztat entschärft und so ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Nur 3 Zeigerumdrehungen nach Wiederbeginn erzielte Heidenrod ein unglückliches Eigentor. Der Abschlag des Torwarts geriet zu kurz und Paul setzte den Abwehrspieler derart unter Druck, dass dieser beim Klärungsversuch ins eigene Tor traf. Ohne das energische Pressing von Paul wäre dieser Treffer aber nie gefallen und so war er symptomatisch für unser heutiges Spiel, in dem Aggressivität und Lauffreude voll da waren. Obwohl Heidenrod 2 Einwechsler mehr hatte, hielt Kiedrich Druck und Tempo hoch und erzielte so noch 2 weitere Treffer. Niklas und Thilo spielten in der 39. Minute einen tollen Doppelpass, allerdings konnte der Gästetorwart Niklas Schuss zunächst noch abwehren. Niklas setzte aber stark nach, eroberte sich den Ball zurück und traf entschlossen zum 4:1. In Minute 46 kam es zu einem starken Angriff über die rechte Seite und Paul spielte wunderbar quer auf Niklas, der mit links direkt abzog und den Torwart erneut forderte. 5 Minuten vor dem Ende trug sich dann auch Max in die Scorerliste ein. Heidenrod war weit aufgerückt und Max spielte lang auf Thilo, der nochmal den Turbo zündete, auf und davon ging und flach ins linke Eck zum Endstand einschob. Das Team hat heute Trainer und Zuschauer gleichermaßen begeistert und gezeigt was in ihm steckt. Max spielte als fußballerisch starker „Aushilfstorwart“ souverän und ruhig, die Defensiven Viktoria, Leander und Philipp waren hochkonzentriert und zweikampfstark und ließen nur wenig zu. Thilo und Hendrik arbeiteten unermüdlich nach vorne und hinten und lancierten immer wieder sehenswerte Angriffe und die Stürmer Paul und Niklas zeigten heute den nötigen Biss und die Aggressivität in der Offensive. Ein rundum starker Auftritt führte letztlich zum hochverdienten Heimsieg. Danke noch an die Familien Schäfer und Gerock für den Verkaufsdienst.

Spieltag 3, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

SV Esch  – 1. FC Kiedrich III                                             4:2

Mannschaft:
Liam Balik, Max Glaser, Viktoria Schäfer, Hendrik Dittrich, Jakob Lutsch, Jesko Lutsch, Pepe Kotthaus, Nina Mondani, Marvin Rehm, Philipp Wenzel, Thilo Trautmann, Luca Grün

Tore:
1:2         Jakob Lutsch (Assist: Jesko Lutsch)
2:3         Thilo Trautmann ( ohne Assist)

Spielbericht:
Erneut stand eine lange Auswärtsreise an. Es ging nach Waldems-Esch, Gegner war der SV Esch, der mit vielen Spielern des älteren Jahrgangs antrat. In unserem Team mussten die Stammkräfte Leander, Niklas und Paul Elsner passen, zudem wechselte ja unser Torwart Paul Klein zwischenzeitlich in die D1. Dafür spielte Liam im Tor und 3 Spieler aus der E1 (Pepe und die Zwillinge Jakob und Jesko), sowie Luca rückten nach. Vor Liam begannen Marvin, Viktoria und Kapitän Philipp defensiv, Hendrik und Max bildeten das Mittelfeld hinter den Offensiven Thilo, Jesko und Nina. Auf dem extrem holprigen Naturrasenplatz in Esch entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber recht unansehnliches Spiel mit vielen technischen Fehlern und wenigen Torraumszenen. Nach 17 Minuten ging Esch durch ein unglückliches Eigentor von Philipp in Führung. Marvin verstolperte den Ball auf rechts und der gegnerische Stürmer kam zum Abschluss, den er zwar verzog, aber Philipp am Knie traf, von wo der Ball an Liam vorbei ins Netz trudelte. 5 Minuten später erhöhte Esch auf 2:0 und wieder unter gütlicher Mithilfe unserer Abwehr. Alle schauten nur zu wie der gegnerische Mittelfeldspieler durch die Mitte spazierte und unhaltbar für den starken Liam traf. Kurz darauf verhinderte Liam mit einer ganz starken Aktion im 1 gegen 1 einen höheren Rückstand. Wir wechselten nun, und mit den jungen Spielern Jakob und Pepe kam spürbar mehr Tempo und Schwung ins Angriffsspiel. Thilo scheiterte kurz hintereinander mit 2 Distanzschüssen am Keeper der Gastgeber, aber in Minute 27 kamen wir zum verdienten Anschlusstreffer. Thilo spielte auf Links zu Jesko, der einen Haken schlug und quer zu seinem Bruder passte. Jakob schüttelte seinen Gegner ab und traf flach ins rechte Eck. Die Mannschaft drängte nun auf den Ausgleich, musste aber kurz vor dem Pausenpfiff einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Viktoria versprang der Ball bei einem Rückpass, so dass dieser zu kurz geriet. Marvin verlor das Laufduell gegen den gegnerischen Stürmer der an Liam vorbei zum Pausenstand traf. In der Halbzeit besprachen wir vor allem die Abwehrfehler, die zu 3 vermeidbaren Toren geführt hatten und wechselten in der Defensive. Viktoria spielte nun rechts gegen den schnellsten Mann von Esch und Max besetzte die zentrale Abwehrposition. Die Abwehr stand nun mit der Devise lang hinten raus zu spielen deutlich besser, da viele unserer Spieler große Probleme mit dem schlechten Platz hatten und so das Passspiel von hinten heraus lahmte. In der 40. Minute gab es nach einem Foul an Pepe Freistoß für Kiedrich, den Thilo aufs Tor brachte. Leider wurde Jesko beim Nachschuss noch geblockt. 5 Minuten später setzte Thilo eine Ecke auf die Torlatte, aber kein Kiedricher war da um den Ball über die Linie zu drücken. So dauerte es bis zur 55. Minute bis Kiedrich zum erneuten Anschlusstreffer kam. Luca wurde halbrechts, knapp vor der Strafraumgrenze gefoult und Thilo brachte den Freistoß aufs Tor. Der Keeper konnte den Ball abklatschen, aber die Abwehr nicht final klären, so dass Thilo den Abpraller hart ins rechte Eck einschießen konnte. In der Schlussoffensive warf Kiedrich nun alles nach vorn, blieb aber im Passspiel zu unsauber bzw. nicht entschlossen genug im Abschluss. In der Schlussminute liefen wir so nach einem Abspielfehler in einen Konter, der zum 2:4 Endstand führte. Am Ende brachten zu viele einfache Abwehrfehler eine unnötige Niederlage gegen einen absolut schlagbaren Gegner. Liam spielte stark im Tor und die jungen Spieler aus der E1 zeigten durchweg eine gute Leistung. Einige unserer Spieler kamen aber überhaupt nicht mit dem holprigen Platz zurecht, so dass es zu zahlreichen Ballverlusten kam und wir nie die gewohnte Kontrolle über das Spiel bekamen. Die Abwehr bleibt wie in der Vorwoche das Sorgenkind. Wir machen derzeit zu viele einfache Fehler und dem Gegner damit das Toreschießen zu leicht. Hier müssen die Spielerinnen und Spieler wieder konzentrierter bleiben, damit wir die defensive Stabilität der Vorsaison erreichen.

 

 

Spieltag 2, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

JSG Aarbergen – 1. FC Kiedrich III   6:2

Mannschaft: Paul Klein, Max Glaser, Paul Elsner, Hendrik Dittrich, Niklas Gerock, Nina Mondani, Marvin Rehm, Philipp Wenzel, Thilo Trautmann, Luca Grün  

Tore:  1:3 Hendrik Dittrich (Assist: Thilo Trautmann) 2:6 Thilo Trautmann (Assist: luca Grün)  

Spielbericht:  
Im zweiten Spiel ging es ganz in den Norden des Rheingau Taunus Kreises nach Michelbach, Gegner war die JSG Aarbergen. Mit Viktoria und Leander fehlten uns zwei defensive Stützen, Ersatz erhielten wir in Person von Luca aus der D2, der sein erstes Spiel überhaupt für Kiedrich machte und phasenweise starke Ansätze zeigte. Vor Paul Klein im Tor begannen wir in der Defensive wie in der Vorwoche mit Marvin, Max und Philipp. Hendrik und Luca sicherten die Offensive mit Thilo, Paul Elsner und Niklas ab. Nina war die einzige Einwechselspielerin und bekam aufgrund ihrer Laufstärke reichlich Einsatzzeiten im Mittelfeld. Kiedrich wollte zunächst aus einer sicheren Abwehr ins Spiel starten, was aber zu Beginn gründlich misslang. Bereits in der 2. Minute gerieten wir durch einen einfachen Pass in die Mitte in Rückstand, da niemand den zentralen Angreifer abdeckte und dieser frei vor Paul einschieben konnte. Nur 2 Minuten später fiel das 0:2 und wieder unter Mithilfe unserer sonst so starken Abwehr. Aarbergen drang von rechts in den Strafraum ein und Paul konnte den Schussversuch zunächst stark parieren. Dann aber brachten es zwei Kiedricher Verteidiger nicht fertig den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, so dass der gegnerische Stürmer erneut nur einzuschießen brauchte. In dieser Phase präsentierte sich das Team teilweise desolat, einige Spieler brachten keinen einzigen Ball an den Mitspieler und auch der Einsatz und die Laufbereitschaft fehlten. So konnten wir uns bis zur 25 Minute nur bei Paul Klein bedanken, dass es nicht schon zur Halbzeit ein Debakel gab. Er vereitelte in dieser Phase 5-6 absolute Hochkaräter und avancierte zum stärksten Kiedrich Spieler. In Minute 26 ergab sich urplötzlich die Riesenchance für Kiedrich. Hendrik eroberte den Ball und spielte steil auf Thilo, der Gegenspieler und Torwart stehen ließ und mit links nur noch einzuschieben brauchte. Er versuchte aber noch den freien Ball auf seinen starken Fuß zu legen, so dass sein Abschluss doch noch geblockt werden konnte. Wäre hier der Anschlusstreffer gefallen, wer weiß was dann passiert wäre. Mit einem 0:2 ging es demnach in die Pause. Die Halbzeitansprache fiel nach schwacher Leistung entsprechend kritisch aus und die Mannschaft zeigte nun ein anderes Gesicht, auch wenn sie zunächst das 0:3 in Minute 37 hinnehmen musste. Der Aarberger Sturmführer hatte etwas Glück bei seinem Schuss an den Innenpfosten, der Paul keine Chance ließ. Nach vorne lief es aber nun deutlich besser und es gab einige schöne Angriffe. Hier zeigte sich aber auch, dass es unseren Stürmern bis auf Thilo an Tempo fehlt, so dass gute Schnittstellenbälle von der gegnerischen Abwehr noch abgelaufen bzw. geblockt werden konnten. Das 1:3 in Minute 41 erzielte Hendrik mit einem sehenswerten Distanzschuss in den linken Giebel. Nach eigener Balleroberung spielte er zentral auf Thilo, der den Ball klatschen ließ. Hendrik zog direkt ab und traf wunderbar. Nun folgte die stärkste Phase unseres Teams, aber der Anschlusstreffer gelang leider nicht. Aarbergen, die mit vielen Spielern des älteren Jahrgangs antraten und zudem über ein volles Einwechselkontingent verfügten, spielte nun seine körperliche und läuferische Überlegenheit gegen eine immer müder werdende Kiedricher Mannschaft aus. So fielen in den letzten 10 Minuten noch die Gegentreffer 4 bis 6, wobei zumindest 2 Treffer durch individuelle Fehler begünstigt wurden. Der erneut fehlerfreie Paul Klein im Tor konnte einem fast leid tun. In der Schlussminute kam es nach einem Zweikampf von Luca zum etwas überraschenden Elfmeterpfiff für Kiedrich. Thilo verwandelte souverän flach ins linke Eck und stellte so den Endstand her. Unsere sonst so starke Abwehr hatte heute sicher nicht den besten Tag und ließ viele Chancen zu, die Paul Klein alleine nicht klären konnte. Die zweite Halbzeit war trotz der 4 Gegentore deutlich stärker als die wirklich schwache erste Hälfte. Man hat heute gesehen, dass einige Stammspieler nicht 1:1 ersetzbar sind und dass das Team die Balance verliert, wenn die Leistung bei einigen so deutlich abfällt wie heute.

 

 

Spieltag 1, 1. Kreisklasse Rheingau Taunus Nord, Saison 2018/2019

Spvgg. Eltville III – 1. FC Kiedrich III                               0:1


Mannschaft:

Paul Klein, Max Glaser, Paul Elsner, Hendrik Dittrich, Leander Gisbertz, Niklas Gerock, Nina Mondani, Marvin Rehm, Philipp Wenzel, Thilo Trautmann, Jakob Lutsch

Tore:
0:1         Jakob Lutsch (Assist: Niklas Gerock)

Spielbericht:
Das erste Spiel in der D-Jugend führte uns zum Nachbarn aus Eltville. Trainer und Spieler waren neugierig wie das Team mit dem größeren Spielfeld und den neuen Regeln (längere Spieldauer, Abseits, Rückpassregel) zurechtkommen würde. Im Tor startete unser Neuzugang Paul Klein. Die defensive Dreierkette bestand aus Marvin, Max und dem neuen Kapitän Philipp, davor agierten Leander und Hendrik als Verbindungsspieler zur Offensive, die aus dem zentralen Thilo hinter den beiden Spitzen Niklas und Paul Elsner bestand. Nina und Jakob kamen von der Bank in Angriff bzw. Mittelfeld zum Einsatz. Viktoria konnte leider nicht spielen und darum verstärkte uns Jakob aus der E1 und er machte ein tolles Spiel. Die Mannschaft brauchte nicht lange um sich zurecht zu finden und zog ein gefälliges Spiel auf. Die Abwehrreihe stand sehr sicher und so bekam Paul in der ersten Hälfte nicht einen einzigen gefährlichen Ball auf den Kasten. Nach vorne wurde oftmals gut kombiniert, aber es fehlte die Entschlossenheit im Abschluss. Allzu oft wurde der richtige Zeitpunkt zum Torabschluss verpasst und so ging es nach einem überlegen geführten Spiel torlos in die Pause. Die zweite Hälfte begann zunächst so wie erste geendet hatte, allerdings war nun etwas mehr Zug zum Tor. Auf der anderen Seite ließ die Defensive nun etwas mehr zu, da sich die ganze Mannschaft mehr nach vorne schob. Plötzlich war ein Eltviller Spieler durch und tauchte völlig frei vor Paul auf, der den Ball aber mit einer Wahnsinnsparade noch über die Latte lenkte. Fast im Gegenzug ging das Kiedricher Team dann verdient in Führung. Nach einer unübersichtlichen Situation mit gleich mehreren geblockten Schüssen landete der Ball vor Niklas, der das leere Tor vor sich hatte. Er verzog seinen Abschluss zwar, aber Jakob war zur Stelle und drückte den Ball aus einem Meter über die Linie. Der Jubel über das erste Saisontor in Minute 40 war riesengroß. In den folgenden 5 Minuten ergaben sich 2 hundertprozentige Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Über Thilo und Hendrik landete der Ball in der 42. Minute bei Niklas, der völlig freistehend am Torwart scheiterte. 3 Minuten später spielte Jakob auf Niklas der den Ball auf Hendrik durchsteckte. Hendrik setze sich im Laufduell durch und lief allein auf das Eltviller Tor zu. Beim Versuch den Keeper zu tunneln, traf er dessen Ferse und der Ball trudelte um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. So blieb es bis zum Schluss spannend, da auch Thilo nicht für das erlösende 2:0 sorgte als er nach Pass von Leander einen unwiderstehlichen Sprint anzog und die Abwehrspieler und den Torwart stehen ließ. Leider legte er sich den Ball etwas zu weit vor und konnte so nicht einschießen. Der Versuch des Querpasses auf Nina misslang und so konnte die Eltviller Abwehr die Situation bereinigen. Die letzte Möglichkeit für Kiedrich hatte Paul, aber sein Schuss wurde im letzten Moment noch abgeblockt. In der Schlussminute brachte sich das Team fast noch um den verdienten Sieg, als die Defensive plötzlich in Unterzahl war und Eltville so noch eine Riesenchance bekam, die Paul vereitelte und Max final klären konnte.
Am Ende stand ein knapper Derbysieg nach einem vielversprechenden Auftakt. Es gab viele schöne Spielzüge und die läuferische und kämpferische Leistung war überzeugend. Wie in der Vorsaison können wir uns auf eine starke Abwehr und einen Top-Torwart verlassen. Nach vorne fehlt noch etwas der Feinschliff, die richtige Gelegenheit zum Abspiel und zum Torabschluss wurde öfter verpasst und die Chancenverwertung hat auch noch Luft nach oben. Spezieller Dank nochmal an Jakob für sein Einspringen und die starke Leistung.